Spenden

Unser Wirken

Postkarte 2b

Unsere Vision 

Frauen entfalten ihr Potential selbstbestimmt und stärken die Gesellschaft durch berufliche und soziale Teilhabe.

Unsere Mission 

Unsere Mission ist es, die persönliche Selbstbestimmung von Frauen mit Migrationserfahrung nachhaltig zu fördern. Wir bieten eduQua zertifizierte Bildungsangebote und individuelles Coaching zur Kompetenzentwicklung für den Schweizer Arbeitsmarkt. Wir unterstützen durch die soziale Einbettung in die Crescenda Community die Selbstwirksamkeit und vergrössern das Netzwerk. Mit dem Aufbau, der Umsetzung und der Skalierung sozialunternehmerischer Modelle wollen wir Frauen befähigen, im Kollektiv unternehmerische Dienstleistungen anbieten zu können. Unser Fokus liegt auf den Potentialen der Frauen und wir nehmen aktiv Einfluss auf die nachhaltige Verbesserung struktureller Rahmenbedingungen. 

Unsere Werte 

Fokus auf Potentiale 
Wir stärken Kompetenzen und das Selbstvertrauen von Frauen mit Migrationserfahrung, indem wir den Fokus auf ihre Stärken und Fähigkeiten legen und bedürfnisorientierte Förderprogramme anbieten.

Innovation 
Wir entwickeln, implementieren und skalieren innovative Entwicklungsprogramme, um Frauen mit Migrationserfahrung nachhaltig in das Schweizer Arbeitsleben zu begleiten. 

Chancengerechtigkeit 
Gemeinsam setzen wir uns ein für die Abschaffung struktureller Diskriminierung und für die Stärkung spezifischer gesellschaftspolitischer Strukturen, welche die berufliche Potentialentfaltung von Frauen ermöglichen. 

  • Screenshot 2024 04 09 153427
  • Screenshot 2024 04 09 153335
  • Screenshot 2024 04 09 153056
  • Screenshot 2024 04 09 153014
  • IMG 6167
  • IMG 6161

    Der Gradmesser unseres Erfolgs

    Der Erfolg von Crescenda misst sich an jenem der Absolventinnen, sie sind der Gradmesser unseres Erfolgs. Wir freuen uns über jede neue Perspektive und Aufwärtsbewegung, sei dies eine bestandene Prüfung, eine Anstellung, eine gut laufende Firma oder die Überwindung einer strukturellen Hürde. Die Erfolgsgeschichten von Crescenda sind jene Frauen, die aufblühen, sich entwickeln und verwirklichen können. 

    Crescenda in Zahlen

    Durchschnittlich begleitete Frauen pro Jahr

    80

    Davon nach Programmabschluss erwerbstätig

    >
    85
    %

    Anzahl gegründete Kooperativen

    2

    Anzahl Freiwillige

    60

    Geschichte

    Der gemeinnützige Verein Crescenda wurde 2004 auf die private Initiative von Dr. iur. Béatrice Speiser in Basel gegründet. Im Zentrum stand die Vision, Frauen mit Migrationserfahrung beim Aufbau einer selbständigen Erwerbstätigkeit zu unterstützen. Damit wurde der Grundstein des «Female Migrant Entrepreneurship» in Basel gelegt und die Diskussion über seine Chancen und Möglichkeiten lanciert. Über die Jahre hat Crescenda ihre Angebote im Bereich der Arbeitsintegration erweitert und neue innovative sozialunternehmerische Modelle entwickelt, immer mit dem Ziel die wirtschaftliche und soziale Teilhabe von Frauen mit Migrationserfahrung zu fördern.   

    Beeatrice

    Interview mit der Gründungspräsidentin 

    Crescenda feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Blicken Sie mit Béatrice Speiser gemeinsam auf 20 Jahre Wirkung. 

    Interview mit Béatrice Speiser
    Screenshot 2024 04 09 155000

    Highlights in der Geschichte von Crescenda

    Unsere Jahresberichte

    Jahresberichte als PDF zum Runterladen.

    Buchpublikation: das Crescenda Modell

    Die Buchpublikation ‚das Crescenda Modell‘ ist die erste umfassende Diskussion zum Thema Female Migrant Entrepreneurship und schliesst damit eine Lücke im deutschsprachigen Raum. Das Buch zeigt die vielfältigen Möglichkeiten, welche Frauen mit Migrationserfahrung dank ihrem grossen Potential als selbstständige Unternehmerinnen ergreifen können.

    Das Crescenda Modell‘ enthält viele Portraits von Crescenda-Unternehmerinnen, welche einen umfassenden Einblick in deren Werdegänge und Erfolge erlauben. Auch finden sich in der Publikation zahlreiche Gastbeiträge von Eva Maria Belser, Irena Brežná, Gerhard Hütter, Rebekka Ehret, Ganga Jey Aratnam und vielen mehr.