Rückblick

10 Jahre Crescenda

Wir dürfen zurückblicken auf eine wunderschöne Jubiläumsfeier, mit anregenden Reden und Begegnungen, wunderschöner Musik und vor allem einem Einblick in die Leistungen und Erfolge der Crescenda-Absolventinnen.

Buchpublikation: Das Crescenda Modellcover

Die Buchpublikation ‚das Crescenda Modell‘ ist die erste umfassende Diskussion zum Thema female migrant entrepreneurship und schliesst damit eine Lücke auf dem deutschsprachigen Buchmarkt. Das Buch zeigt die vielfältigen Möglichkeiten, welche Migrantinnen dank ihrem grossen Potenzial als selbstständige Unternehmerinnen ergreifen können.

‚Das Crescenda Modell‘ enthält viele Portraits von Crescenda-Unternehmerinnen, welche einen umfassenden Einblick in deren Werdegänge und Erfolge erlauben. Auch finden sich in der Publikation zahlreiche Gastbeiträgen von Eva Maria Belser, Irena Brežná, Gerhard Hütter, Rebekka Ehret, Ganga Jey Aratnam und vielen mehr.

Erhältlich ist das Werk online unter www.ruefferundrub.ch oder in der Villa Crescenda an der Bundesstrasse 5 in Basel, sowie in allen Bücherhandlungen der Deutschschweiz, für nur CHF 44.-.

 

Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga: „Crescenda ist ein Vorbild für andere Städte“

Sprachschulen, Nähateliers, Betagtenbetreuung oder Feinbäckereien: Die Spannbreite an kreativen Unternehmen ist weit. Über 150 Frauen haben in den letzten 10 Jahren den Crescenda-Gründungskurs, bzw. den Gastrokurs besucht, gut 30 stellten ihre Firmen am Jubiläumstag in der Villa Crescenda vor. Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga nahm sich trotz anstehender Session viel Zeit, um die Unternehmerinnen und ihre Projekte kennenzulernen.

Feier in der PauluskircheDSC_8526

Gefeiert wurde das 10jährige Jubiläum in der vollen Pauluskirche. Lucy Oyubo, Unternehmerin und Crescenda-Absolventin, führte über 500 Gäste mit viel Charme durch den Abend. In ihrer Grussadresse betonte Frau Bundesrätin Sommaruga, dass der Potenzialansatz, wie ihn Crescenda versteht und umsetzt, der beste Weg sei, „um die Entwicklung und die Entfaltung von Menschen zu fördern“.

Béatrice Speiser, Initiantin und Präsidentin des Vereins Crescenda erläuterte das Motto des Anlasses „Fremdsein als Kapital“ und den von Crescenda auch in der Publikation „Das Crescenda Modell“ geforderten dreifachen Paradigmenwechsel: Immigration nicht als Bürde, sondern als volkswirtschaftliche Ressource zu betrachten; Arbeitsformen wie „Selbständig erwerbstätig sein“ und „Entrepreneurship“ mehr als bloss stiefmütterlich zu behandeln; und den Potenzialansatz konsequent umzusetzen.

Die Schriftstellerin Irena Brežná, begeisterte mit Auszügen aus ihrem Werk ‚Die Fremdfirma‘. Die gebürtige Slowakin erzählt in ihren Publikationen sowohl von den aufregenden und spannenden Seiten im Leben einer Migrantin, als auch von hohen Hürden, schwierigen Neuanfängen und geschlossenen Türen.

Untermalt wurde die Feier von musikalischen Intermezzi von Volker Biesenbender, Michelangelo Rinaldi, Barni Palm und Linda Loosli, die mit ihren teils furiosen, teils zarten Tönen das Publikum zu begeistern wussten.

 Ein inniges Dankeschön...

…gilt unserem Hauptsponsor Bank Julius Bär und unseren Sponsoren Blumen Au Bouquet AG, Les Trois Rois, WOMM Werbeagentur AG und Restaurant Lever du Soleil.

Von Herzen bedanken wir uns bei allen, die Crescenda auf grosszügige Weise mit einem Geburtstagsgeschenk bedacht haben.

Ein weiterer Dank geht an alle Unternehmerinnen, welche sich mit grossem Engagement und Freude dazu bereit erklärten, einen Einblick in ihren Alltag zu geben.